Hausordnung

Miteinander leben lernen

Hausordnung der Comenius-Mittelschule Töging a. Inn

So arbeiten und leben wir am besten zusammen

Diese Hausordnung soll ein ungestörtes Zusammenleben und einen reibungslosen Unterrichtsablauf ermöglichen. Das erfordert von allen Beteiligten verantwortungsbewusstes Verhalten, freiwillige Einordnung

und gegenseitige Rücksichtnahme. Mit einem freundlichen Gruß für alle deine Mitmenschen auf dem Schulweg, auf dem Schulgelände und im Schulgebäude beginnt das Zusammenleben.

A. Allgemeines

1. Nach dem Verlassen sind alle Räume ( Lehrerzimmer, Klassenzimmer,

Fachräume, Lehrmittelzimmer usw. ) stets abzusperren, außerhalb der Unterrichtszeit und in der Mittagspause von 13:20 bis 13:45 h auch die Eingangstüren zum Gebäude. Die Außentüren zur Erhartinger Straße müssen auch während des Unterrichts verschlossen bleiben.

2. Schüler können beim Transport und Aufbau von Lehrmitteln als Helfer

eingesetzt werden. Die Verantwortung obliegt dem einzelnen Lehrer. Er

sorgt auch dafür, dass entliehene Unterrichtsmittel an den Ausleihtafeln

vermerkt und nach Benützung wieder zurückgebracht werden.

3. Für mitgebrachte Wertsachen wird keine Haftung übernommen. In Aus-

nahmefällen können Lehrkräfte die Aufbewahrung übernehmen.

4. Rauchen, alkoholische Getränke sowie die Einnahme von

Drogen sind den Schülern innerhalb des Schulgeländes untersagt.

Das Schulgrundstück ist grundsätzlich eine rauch- und drogenfreie

Zone!

5. Das Kaugummikauen im Unterricht ist laut Beschluss der Lehrerkonferenz verboten.

6. Bei Feueralarm sind alle Räume schnellstens ( siehe ausgehängte Flucht-

pläne !) zu verlassen. Schulsachen und Kleidungsstücke bleiben in den

Räumen, Fenster werden geschlossen, das Licht wird eingeschaltet.

7. Fundgegenstände sind beim Hausmeister abzugeben.

8. Das Anbringen von Plakaten, die Verteilung von Werbeschriften und

Sammlungen genehmigt die Schulleitung.

9. Übertragbare Krankheiten sind sofort der Schulleitung zu melden.

10. Während der gesamten Unterrichtszeit ( auch am Nachmittag ) tragen die Schüler Hausschuhe. Socken nicht erlaubt! Feste Schuhe in GtB!

11. Das Laufen, Rutschen und Lärmen in Gängen und Treppenhäusern hat zu

unterbleiben. Alle Lehrkräfte schreiten hier ein.

12. Toiletten sind keine Aufenthaltsräume. Alle müssen auf Hygiene und

Sauberkeit achten. Es werden nur die Toiletten des Stockwerkes benutzt.

13. Zum Lüften werden die Fenster kurz ganz geöffnet ( nur im Beisein einer Lehrkraft ) und dann wieder ganz geschlossen. Elektrisches Licht wird energiebewusst verwendet.

14. Bei Unterrichtsende werden Rollos hoch- und Vorhänge zurückge-

zogen. Die Stühle werden hochgestellt und die Hausschuhe in die Abla-

gen gegeben. Die Lehrkraft und ein Klassendienst kontrollieren dies.

15. Der Unterricht und die Vorviertelstunde dürfen durch Handys nicht ge-

stört werden.

16. Walkman und ähnliche Geräte sind in der Schule nicht erwünscht, sie

stören dich, deine Mitschüler und Lehrer. (Sie können verboten werden.)

17. Deine Kleidung muss angemessen sein. Verantwortung und Augenmaß

der Eltern sind hier wichtig.

18. Laufe, drängle und schubse nicht auf dem Hof oder im Schulgebäude!

19. Das Gebäude mit allen Einrichtungsgegenständen gehört der Stadt, sprich

der Allgemeinheit, also uns allen. Geh so sorgsam damit um wie mit

deinem Lieblingsspielzeug! Mutwillige Beschädigungen ziehen Ord-

nungsmaßnahmen und Schadenersatzregelungen nach sich.

B. Schulweg / vor Unterrichtsbeginn

20. Dein Schulweg ist so einzurichten, dass du frühestens 15 Minuten und

spätestens 5 Minuten vor Unterrichtsbeginn im Schulgebäude bist, auch

nachmittags.

21. Auf dem Schulweg musst du die Vorschriften über das Verhalten im

Straßenverkehr beachten. Benütze Ampeln und Zebrastreifen!

22. Nur Schüler mit bestandener Fahrradprüfung sollen mit dem Rad zur

Schule fahren ( betrifft vor allem die Grundschüler ).

23. Auf dem Schulgelände und aus der Hofausfahrt müssen Zweiräder ge-

schoben werden.

24. Sämtliche Zweiräder dürfen nur in der Fahrradhalle abgestellt werden.

Sie müssen aus Versicherungsgründen abgesperrt sein.

25. Ab 7:45 Uhr darf die Fahrradhalle auf keinen Fall als Aufenthaltsraum

dienen.

26. Die Schüler stellen sich vor Schulbeginn nach Klassen geordnet vor dem

Haupteingang an. Grundschüler werden dann von ihren Lehrkräften

pünktlich abgeholt. Die Frühaufsicht sperrt alle Eingangstüren auf.

27. Skateboards, Cityroller und Inlineskates sind auf dem Schulweg

nicht empfehlenswert, im Schulgebäude sind sie verboten.

28. Entsprechend dem Jugendschutzgesetz sind auf dem Schulweg Rauchen

und Alkohol verboten.

29. Ein Klassendienst sorgt für Ordnung in den Garderoben vor und nach

dem Unterricht.

C. Im Unterricht

30. Fünf Minuten vor Unterrichtsbeginn ist der Schüler im Klassenzimmer oder

Fachraum und richtet seine Sachen her.

31. Im Sport sind angemessene Kleidung und Sportschuhe notwendig.

32. In HsB benötigen die Schüler Schürze und Hausschuhe.

33. Das Essen ist nur in der Pause erlaubt.

34. Trinken im Unterricht ist möglich, wenn es den Unterricht nicht stört.

35. Störende und verletzende Kommentare gegen Mitschüler und Lehrkräfte

sind zu unterlassen.

36. Körperliche Gewaltanwendung gegen Personen ist verboten.

37. Bei Erkrankung ist der Schüler / die Schülerin nach Volksschulordnung

zu entschuldigen.

38. Arzttermine und ähnliches sind nach Möglichkeit auf unterrichtsfreie

Nachmittage zu legen.

39. Bei „normaler Entschuldigung“ für den Sportunterricht besteht Anwesen-

heitspflicht. Mit ärztlichem Attest ist nach Absprache mit der Lehrkraft

ein Fernbleiben möglich.

 

 

 

Maßnahmenkatalog bei Verstößen gegen die Hausordnung                April 2008

Allen Maßnahmen folgen bei Wiederholungsfällen Ordnungsstrafen entsprechend der Schulordnung

 

Vergehen Maßnahme Verhängung
Rauchen, Alkohol, Drogen innerhalb des Schulgeländes Mitteilung; eine Stunde mit dem Hausmeister arbeiten; ggf. Jugendamt u. Polizei informieren LehrerSchulleitung
Verstoß gegen das Kaugummiverbot Aufsatz; eine Stunde Reinigungs-arbeit im Klass- oder Fachraum Lehrer
Keine Hausschuhe Aufsatz; bei Wdhlg. Reinigungsarbeit Lehrer
Laufen, rutschen, drängeln, lärmen, spucken … Aufsatz oder Reinigungsarbeit Lehrer
Zweckentfremdung von Toiletten Aufsatz oder Reinigungsarbeit Lehrer
Handy, Walkman,Inlineskates … im Haus Gerät abnehmen bis Unterrichtsende;Gerät abnehmen u. an Eltern zurück Lehrer
Unpassende Kleidung Gespräch; Kontakt mit Eltern Lehrer
Sachbeschädigungen Mitteilung, Schadenersatz Lehrer, Schulleitung
Zu spät kommen  Nacharbeiten ( Zeit abgestuft ) Lehrer
Mit Zweirädern am Schulgelände fahren Gespräch; Benutzungsverbot Lehrer
Fahrradhalle als Aufent-haltsraum nutzen Gespräch; Aufsatz Lehrer
Rauchen, Alkohol… aufdem Schulweg Gespräch; Mitteilung Lehrer
Sportkleidung vergessen Gespräch; Mitteilung; Aufsatz Lehrer
Essen im Unterricht Gespräch; Aufsatz; Reinigungsarbeit Lehrer
Körperliche u. seelischeGewaltanwendung Gespräch; Aufsatz; SozialarbeitMitteilung; Einschalten von Polizei und Jugendamt LehrerSchulleitung
Unerlaubtes Verlassendes  Schulgeländes Mitteilung; Verweis Lehrer
Schneeballwerfen Aufsatz; Verweis Lehrer
Drängeln beim Pausen-einkauf Aufsatz; Sozialarbeit Lehrer

Aufsatz-Themenvorschläge sind in einem eigenen Schnellhefter im Lehrerzimmer.